EINDRINGLINGE

Der gottlose Weg aber ist wie das Dunkel; sie wissen nicht wodurch sie zu Fall kommen werden.

Spr 4, 19

In einer Kleinstadt im Nordosten Amerikas.

Herbst 1984, 3:47 Uhr

Das fahle Licht der Neonleuchter fällt durch das kleine Küchenfenster und gewährt einen Blick auf die Spuren eines geselligen Abends. Geschirr, Weingläser, Essensreste, kalter Kaffee. Das Stillleben wird dann und wann von den Scheinwerfern vorbeifahrender Autos erhellt, die Stille gleichzeitig unterbrochen, bevor sie wieder ihren erstickenden Schatten über die Wohnung wirft; in dem kleinen Haus an der Kreuzung.

Weiterlesen „EINDRINGLINGE“

AUSGELAUGT

In den umliegenden Wäldern des kleinen Städtchens Jonesport schläft es und erwacht nur dann wieder, wenn es hungrig wird. 

Emily und ihr Mann Steven fuhren den Highway 1 an der Küste von West Penobscot Bay entlang. Steven schlief tief, fest und schnarchte monoton, während ihm Speichel aus dem Mundwinkel tropfte. Sie hatten vor drei Stunden die Plätze getauscht. Sie waren auf dem Weg nach Jonesport in Maine, um ihren Großvater zu besuchen. Die Fahrt von Washington D.C. bis Jonesport dauerte vierzehn Stunden. Um Staus zu vermeiden, waren sie über Nacht gefahren. Sie hatten sich frei genommen nachdem ihr Großvater sie angerufen hatte. Er war verängstigt, verwirrt und ungewohnt melancholisch. Das, was er ihr erzählt hatte, war sehr verstörend und rätselhaft. Er war 83 Jahre alt und lebte allein in dem Haus, das er mit seiner Frau vor sechzig Jahren gebaut hatte. Emily fürchtete, dass es für ihn Zeit war in ein Heim zu ziehen und sie hasste sich selbst bereits für diesen Gedanken, den sie ihm wohl oder übel unterbreiten musste.

Weiterlesen „AUSGELAUGT“

DIE SANTA BARBARA MINDMACHINES

 

 TEIL 1

San Rogue, Santa Barbara, 06:43 Uhr

Langsam und gemächlich erwachte die Stadt zwischen den Santa Ynes Bergen und dem pazifischen Ozean. Die Sonnenstrahlen tasteten sich über das Gebirge und legten einen sanft, goldenen Schleier über die Villen, die vielen Parks und den malerischen Hafen der amerikanischen Riviera. Ein beliebtes Urlaubsziel und ein kostspieliger Ort, um zu leben. Und gerade hier, in diesem Spießerparadies, zwischen den vielen Villen, Bungalows am Strand und Fettabsaugkliniken, gab es Menschen, die unter denselben Zwängen, Ängsten und Neurosen litten, wie Normalsterbliche anderswo auch. Schafft man es, sich als Psychiater in einer solchen Gegend ein Standbein aufzubauen und sich zu etablieren, kam es also einem Sechser im Lotto gleich.

Weiterlesen „DIE SANTA BARBARA MINDMACHINES“