HEXEN

Durch die Geschichte hindurch tauchen sie immer wieder auf. Böse, gemein und mit einer fetten Warze auf der langen, krummen Nase. Sie flüstern Zauberworte während sie das blubbernde Gebräu in ihrem Kessel umrühren. Sie reiten auf Besen durch die Nacht und tragen spitze Hüte. Na gut, heute würde sich kein Kind mehr solch ein klassisches Bild von einer Hexe im Kopf haben. Spätestens seit den Hexen von Eastwick und der guten Sabrina wurden aus den grässlichen Waldbewohnern ansehnliche Städterinnen, die ihr wahres Gesicht unter der Maske des Vorstadtlebens verbergen.

Hexen4

Aber die wahre Geschichte hinter ihnen, die jenseits dessen haust, was die Popkultur in den letzten Jahrzehnten mit ihnen angestellt hat, sieht weitaus düsterer aus.

EIN BLICK DURCH DIE GESCHICHTE

Wann allerdings die Hexen das erste Mal die Bühne der Geschichte betraten ist nicht ganz so klar. In der Bibel finden wir einen Bericht im 1. Buch Samuel, in der etwa zwischen 930 und 721 vor Chr. König Saul die Hexe von Endor aufsucht (und damit war nicht der grüne Planet mit den zotteligen, kleinen Ewoks gemeint… obwohl… wer weiß?) und bat sie den Geist des Propheten zu beschwören, auf dass er ihm helfe die Armee der Philister zu schlagen.

Die Hexe erweckte den Geist zum Leben und prophezeite dem König gleichzeitig den Tod seiner Söhne. Sie starben daraufhin tatsächlich in der Schlacht und Saul beging Selbstmord.

Andere Stellen der Bibel verfluchen Hexen, wie im häufig zitierten Exodus 22:18, in dem es heißt: Eine Zauberin sollst du nicht leben lassen! Andere Stellen warnen zur Vorsicht vor ihrer Magie und Totenbeschwörungen.

HYSTERIA

Eine wahre Hysterie brach am Ende des Mittelalters in Europa aus. Viele Frauen wurden der Hexerei beschuldigt und gestanden (unter Folter, gesteht man alles, was einem vorgeworfen wird) im Pakt mit dem Teufel zu stehen, Magie zu verwenden etc. Nach kurzem (Hexen-)Prozess wurden sie gehängt oder auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Zwischen den Jahren 1500 und 1660 wurden in Europa 80.000 Menschen (80 % Frauen) verurteilt und getötet, weil sie mit dem Teufel in Verbindung standen.malleus-maleficarum

Zwei angesehene Dominikanermönche verfassten den Malleus Maleficarum im Jahre 1486. Auch bekannt als der Hexenhammer, war er Aufruf und Anleitung zur Jagd und Entlarvung von Hexen. Neben der Bibel war er Bestseller Nummer Eins und das Standardwerk für Protestanten und Katholiken sich von der Hexenplage zu befreien.

ECHTE UND FIKTIVE HEXEN – SOWOHL ALS AUCH, ALS AUCH NICHT

Arthur Millers The CrucibleHexenjagd nahm die Ereignisse in den Vereinigten Staaten in Salem, Massachusetts 1692 als geschichtlichen Hintergrund für sein Erfolgsdrama. Eine Gruppe junger Frauen behauptete, der Teufel hätte von ihnen Besitz ergriffen und dass einige Frauen im Dorf Hexerei betreiben würden. Eine Frau, Bridget Bishop, wurde vor ein einberufenes Hexengericht gestellt, verurteilt und gehängt. Achtzehn weitere folgten ihr an den Galgen und in den darauffolgenden Monaten wurde weitere 150 Menschen angeklagt – Frauen, Männer und Kinder.Hexen3

In einem anderen berüchtigten Gerichtsverfahren in Virginia wurde Grace Sherwood dem „Wassertest“ unterzogen. Dazu wurde sie mit Armen und Beinen an ein Brett gefesselt und in einen Fluss geworfen. Sollte sie untergehen, war sie unschuldig; sollte sie aber auf dem Wasser schwimmen, war sie eine Hexe. Sie schwamm tatsächlich und wurde nicht zum Tode verurteilt, jedoch für acht Jahre ins Gefängnis gesperrt.

DAS BUCH DER SCHATTEN – EIN HANDBUCH FÜR DIE HEXE VON HEUTE

Viele moderne Hexen (ja, sie bezeichnen sich als solche) versuchen ihren alten Stereotyp abzuschütteln. Einige gehören z.B. zu den Wicca, eine offizielle Religion in den USA und Canada. Es klingt wie eine Hexer- und Hexenhippie-Kommune, die absolute Gewaltlosigkeit praktizieren und im Einklang mit sich und der Natur leben wollen – Höre es dir gut an, Nicolas Cage! Ich sage nur: „Not the beeeees!“

hexen2

Die moderne Hexe bezieht ihre Beschwörungen und Sprüche aus dem Buch der Schatten, eine Kompilation aus Zauberworten und allerhand Hexerei aus dem 20. Jahrhundert. Unter anderem sind in ihm einige Rezepte gegen die Grippe vermerkt – ganz Bio auf natürlicher Basis von Kräutern.

HEXENJAGD HEUTE

Dennoch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass auch heute noch viele Menschen – und darunter meistens Frauen – der Hexerei angeklagt werden und sie Verfolgung, Folter und einen grausamen Tod erleiden. Es gibt viele Berichte über diese undenkbaren Akte der Gewalt aus Südamerika, Afrika, im nahen Osten und auch aus einigen kommunalen Gemeinschaften in den USA und in Europa.

Dank digitaler Medien und wirtschaftlichen Entwicklungen ist paradoxerweise heute im 21. Jahrhundert die Hexenjagd zu einem wieder erstarkenden und globalen Phänomen geworden. Häufig wird dem Kind nur ein anderer Name gegeben. Doch wenn ein wütender Mob aus Männern eine Frau jagd, sie fast totprügelt, bevor sie sie mit Benzin überschütten und verbrennen, weil ihr nachgesagt wurde, sie würde Hexerei betreiben, hat somit vielleicht sogar noch ganz andere, abtrünnigere Dimensionen angenommen, als sie vor hunderten von Jahren der Fall gewesen sein mögen.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.